5 Wege den eigenen Lebenslauf mit Reisen zu verbessern

[woocommerce_rating displayaverage=”true”]

Die oft beschworene Lücke im Lebenslauf, die etwa durch Reisen nach dem Studium entsteht, ist schon lange ein Mythos aus der Vergangenheit. Ganz im Gegenteil, viele Arbeitgeber sind heute auf der Suche nach Menschen, die auf diese Weise ihren Horizont erweitert und neue Kulturen kennen gelernt haben. Darüber hinaus ist Reisen eine tolle Möglichkeit, auf verschiedenste Weisen den eigenen Lebenslauf aufzubessern. Nicht nur die Sprachen spielen dabei eine wichtige Rolle.

1. Praktische Sprachkenntnisse sind überall gefordert

Online Nachhilfedienste wie Preply sind eine gute Vorbereitung auf ein Berufsleben mit viel internationalen Kontakten. Das Geheimnis liegt hier darin, dass die Nutzer mit Menschen in Kontakt kommen, die die entsprechende Sprache auch tatsächlich praktisch anwenden. Das gleiche Prinzip gilt natürlich bei Reisen. Wer viele Länder besucht hat und mit Menschen aus anderen Sprachen und Kulturen in Kontakt gekommen ist, weiß, wie die Sprachen praktisch eingesetzt werden können und demonstriert damit direkt einen Mehrwert für den eigenen Lebenslauf. Das ist bei Arbeitgebern natürlich immer gerne gesehen.

2. Fremde Kulturen sorgen für mehr Verständnis von der Arbeitswelt

Ein Aufenthalt im Ausland kann aus den unterschiedlichsten Gründen förderlich sein, vor allem aber, weil es eine gute Gelegenheit ist, einmal aus der eigenen Bubble auszubrechen. Das kann nämlich auch bedeuten, dass man auf der Reise durch fremde Länder ganz andere Methoden und Stile zu sehen bekommt, wie Arbeit funktionieren kann und wie sie von Menschen wahrgenommen wird. Wer das auch noch mit einem Praktikum aufwerten kann, hat mit Sicherheit einen guten Ansatz für den eigenen Lebenslauf.

3. Die eigenen Fähigkeiten unter Beweis stellen

Die Organisation einer Reise, besonders wenn sie in verschiedene Länder geht, ist auch immer eine Frage der Organisation. Wer viel gereist ist, hat nicht nur eine Bereitschaft gezeigt, sich auf dieses Abenteuer einzulassen, sondern demonstriert natürlich auch ein Organisationstalent. Die hieraus gewonnen Fähigkeiten lassen sich mühelos im Bewerbungsgespräch unterbringen und lassen sich auf die meisten Berufe auch praktisch anwenden. Auch so kann man einen potentiellen Arbeitgeber mit entsprechenden Reiseerfahrungen im Lebenslauf überzeugen.

4. Work & Travel

Gerade bei längeren Reisen in jungen Jahren sind diese natürlich auch damit verbunden, dass man sich entsprechende Arbeit in den Zielländern sucht. Eine Reise nach Australien oder Neuseeland, bei der man auf einer Farm arbeitet oder sich einen Nebenjob sucht, ist nicht nur eine beeindruckende persönliche Erfahrung, sondern demonstriert darüber hinaus Bereitschaft sich auf solche Arbeiten einzulassen. Auch hier geht es vor allem darum, dass man neue Dinge gesehen hat, die sich aktiv in das eigene Arbeitsleben einbinden lassen.

5. Die eigenen Ziele stets vor Augen haben

Die berüchtigte Lücke im Lebenslauf ist auch deswegen heute kein KO-Kriterium mehr, weil natürlich viele Arbeitgeber wissen, dass die Work-Life-Balance für ihre Mitarbeiter wichtig sind. Sich Ziele zu setzen und Träume zu erfüllen deutet auf einen Charakter hin, der diese Fähigkeiten auch zu der Arbeit mitbringt. Gleichzeitig beweist es, dass man aus der eigenen Blase heraus denken kann, um sich Ziele zu erfüllen. Alles in allem ist die längere Reise im Lebenslauf also in Hinblick auf viele Punkte eine Bereicherung.

Claudio Hirschberger
Hat dir der Artikel gefallen? Teile uns gerne deine Gedanken mit!

      Hinterlasse einen Kommentar

      becomePro
      Logo